[UPDATE] Digitales Geschäftskonto für Selbständige - Diese Anbieter gibt es

Als selbständiger Coach habe ich mir die Frage gestellt, ob ich überhaupt ein Geschäftskonto brauche. Und wenn ja, welches denn wohl gut ist? Dieser Artikel nahm also seinen Anfang als Recherche für mich selbst. Die Ergebnisse dieser Recherche habe ich dir in diesem Artikel zusammengestellt und zusammengefasst, welche Anbieter es gibt, worauf du als Selbständige:r bei der Kontoeröffnung achten solltest und welche Kosten ggfs. auf dich zukommen. 

Da es in diesem Blog vor allem darum geht, die Digitalisierung und neue Konzepte zu nutzen, habe ich mich in meiner Recherche ausschließlich auf Online Direktbanken und FinTechs konzentriert.

Du willst sofort die Anbieterliste sehen? Hier entlang! 

Grundlegende Fragen vorab klären

Steigen wir erst einmal bei den Basics zum Thema Geschäftskonto ein.

Brauche ich überhaupt zwingend ein Geschäftskonto, wenn ich selbständig oder freiberuflich arbeite?

Das ist schnell beantwortet: Nein. Die Gesetzgebung schreibt ein Geschäftskonto verpflichtend vor, wenn du eine Kapitalgesellschaft gründest, also z.B. eine GmbH. Als Einzelunternehmer:in oder Freiberufler:in kannst du theoretisch auch dein privates Girokonto für deine Tätigkeit verwenden. 

Die wichtigere Frage ist hier: Ist es sinnvoll, ein extra Geschäftskonto zu eröffnen? Und hier ist die Antwort auf jeden Fall: Ja! Denn spätestens bei der Steuererklärung wirst du - oder deine Buchhaltung - froh sein, wenn du nicht deine privaten von den geschäftlichen Transaktionen in ein und demselben Girokonto auseinanderklamüsern musst. Obacht: Manche Banken schließen die geschäftliche Verwendung von (privaten) Girokonten auch in ihren AGBs aus.

Der Vollständigkeit halber: Sind Geschäftskonten bei Filialbanken nicht doch besser?

Wo du dein Geschäftskonto eröffnest, hängt von diversen Faktoren ab. Diese habe ich dir in der Checkliste unten einmal zusammengefasst. Da du als Selbständige:r bzw. Freelancer:in keine Stammeinlage leisten und dafür persönlich anwesend sein musst, wie es z.B. bei einer GmbH der Fall wäre, fällt dieses Kriterium schon einmal weg. Kapitalgesellschaften sind im Zweifel aktuell noch bei Filialbanken besser aufgehoben. Zumal einige Online Banken auch (noch) keine Konten für GmbHs etc. anbieten.

Wenn deine Coachees bei dir hauptsächlich nach der Session in bar bezahlen und du dieses Bargeld auf dein Geschäftskonto einzahlen möchtest, sind Filialbanken mit ihrem Automatennetz ebenso im Vorteil. Die Online-Banken ziehen in dieser Hinsicht aber auch mehr und mehr nach und ermöglichen die Bargeldeinzahlung (oft gegen Gebühr) bei verschiedenen Partnern.

Desweiteren wird es sich im Preis widerspiegeln, ob eine Bank z.B. Miete/Pacht für ihre Filialen und Automaten bezahlen muss oder eben nicht.

Was kostet ein Geschäftskonto?

Es ist schwer, eine allgemeingültige Preisspanne für ein Geschäftskonto festzulegen. Es gibt Anbieter, die ein "kostenloses Geschäftskonto" anbieten, d.h. keine monatlichen Kontoführungsgebühren verlangen. Dennoch können im Geschäftsalltag variable Gebühren für verschiedene Services oder Funktionen anfallen.

Nachfolgend habe ich dir einmal aufgelistet, welche Kosten generell auf dich zukommen können:

Kontoführungsgebühren

Generell gibt es verschiedene Tarife, die sich im Service- und Funktionsumfang unterscheiden. Deshalb ist es wichtig, dir vorab Gedanken zu machen, welche Anforderungen du an das Geschäftskonto an sich und die Features drum herum hast. Generell kann man sagen: Je niedriger die Kontoführungsgebühr, desto mehr variable Kosten fallen an.

Bargeldein- und -auszahlungen

Wie oben schon erwähnt, ist es wichtig, wie du deine Bezahlung mit deinen Coachees oder Auftraggeber:innen abwickelst. Bei Onlinebanken ist es natürlich generell geschickter, sich das Honorar überweisen zu lassen, anstatt Barzahlungen anzunehmen. Solltest du doch öfter Bargeld einzahlen müssen, lassen sich die Anbieter das gerne entsprechend vergüten. Ebenso verhält es sich bei Auszahlungen, da FinTechs und Onlinebanken keine eigenen Automaten haben. Dies umgehen sie, indem sie mit ihren Kreditkarten kostenlose Bargeldabhebung ermöglichen.

Gebühren für Buchungsposten

Buchungsposten werden nach den Kriterien "beleglos" und "beleghaft" unterschieden. Beleglose Buchungsposten sind generell Onlinetransaktionen. Diese werden von den Anbietern unterschiedlich abgerechnet, manche bieten ein bestimmtes monatliches Inklusivkontingent an, manche verlangen pro Buchungsposten bis zu 0,60 Euro. Die Gebührenstruktur ist hier sehr verschieden.

Beleghafte Buchungen sind vor allem Bargeldein- und -auszahlungen. Für diese können auch schonmal bis zu 10 Euro pro Buchung anfallen.

Kreditkartengebühren

Bei vielen Banken wird für die Nutzung einer Kreditkarte eine jährliche Gebühr fällig. Manchmal ist eine EC- oder Debitkarte gratis mit dabei, es gibt aber bereits einige FinTechs, die gar keine physischen Karten mehr ausgeben und komplett digital sind.

Sonstige Kosten

Hierunter fallen Kosten wie z.B. solche für den Zahlungsverkehr ins Ausland, Zinsen für in Anspruch genommene Dispokredite oder wenn Rückbuchungen anfallen.

Checkliste für Geschäftskontoeröffnung

Um dir bei der Entscheidung für ein Geschäftskonto zu helfen, habe ich dir eine Checkliste mit den wichtigsten Fragen zusammengestellt, die du dir im Vorfeld beantworten solltest:

  • Für welche Rechtsformen wird ein Geschäftskonto angeboten?
  • Als Kapitalgesellschaft: Gibt es bei dem Anbieter eine DATEV-Schnittstelle?
  • Werde ich oft in bar bezahlt und möchte ich das meinen Klient:innen auch weiterhin in vollem Umfang anbieten?
  • Brauche ich eine Debit- und/oder Kreditkarte?
  • Sollen mehrere Personen Zugriff auf das Konto haben?
  • Habe ich Kund:innen im Ausland, ggfs. mit ausländischer Währung?
  • Möchte ich zusätzlich eine Anbindung zu einem digitalen Buchhaltungstool?
  • Welche Schnittstellen brauche ich?
  • Möchte ich einen persönlichen Kundenservice per Telefon oder reicht mir Email- bzw. Chat-Support?

Wahrscheinlich kommen bei dir je nach individueller Lage noch weitere Kriterien hinzu. Schreib mir gerne in die Kommentare, was dir besonders wichtig ist.

Digitales Geschäftskonto eröffnen: Anbieter vergleichen

Nachfolgend findest du eine Reihe an Anbietern, die ein digitales Geschäftskonto offerieren. Bei allen unten aufgelisteten Anbietern kannst du innerhalb von ein paar Minuten mittels Video- bzw. Online-Identverfahren dein Geschäftskonto eröffnen. Dafür brauchst du ein gültiges Ausweisdokument und deine Steuer-ID. Stand aller Daten: 11/2020.

Kontist

Banking fuer Selbstaendige Freelancer Kontist

Kontist hat sich einer besseren Welt für Selbständige verschrieben. Neben dem Geschäftskonto für Selbständige hat Kontist die Kontist Stiftung gegründet. Unter dem Hashtag #selbstwasmachen finden Selbständige dort eine aktive Community, Events, Trainings und Workshops sowie einen Partner zur Lobbyarbeit ihrer Interessen. Die Kontist Stiftung bemüht sich zudem, dass Entrepreneurship Einzug in die Bildung erhält. Das Alleinstellungsmerkmal des Geschäftskontos von Kontist ist der automatische Steuerrechner und die Anbindung an das Buchhaltungstool lexoffice. Es gibt drei Tarife, darunter auch den funktional eingeschränkten, kostenlosen Tarif Kontist Free. Hinter Kontist steht die solarisBank.

  • Kontoführungsgebühr: 0,00 - 12,00 Euro pro Monat
  • 100.000 Euro Einlagensicherung bei der solarisBank
  • Kostenlose Mastercard
  • Automatische Steuerberechnung
  • Inklusive Lexoffice im Tarif Duo
  • DATEV-Export und Steuerberater-Zugang
  • Chat-Support
  • Apps für Android, iOS und Web-App
  • Automatische Kategorisierung
  • Anbindung auch an Fastbill und Debitoor möglich
  • Ganz neu: Der Kontist Steuerservice - Hier kannst du deine Steuerberatung von der Kontist Steuerberatungsgesellschaft mbH ab 99 Euro pro Monat durchführen lassen.

Zum Kontist Geschäftskonto >>

DKB

DKB Business fuer Freiberufler DKB AG

Die DKB gehört zur Bayerischen Landesbank und ist eine Direktbank. Das Geschäftskonto der DKB ist wenigen freien Berufen vorenthalten. Wenn du aber als Unternehmensberater:in tätig bist, gehörst du zu den glücklichen Auserwählten 😉 Es gibt nur einen Tarif, DKB-Business, für den keine Kontoführungsgebühren anfallen. 

  • Kontoführungsgebühren: 0,00 Euro
  • Kostenlose Visa-Card und Girokarte
  • Im Euro-Raum kostenlos Geld abheben
  • DATEV-Schnittstelle
  • 100.000 Euro Einlagensicherung

Zum DKB Geschäftskonto >>

FYRST

Digitale Bank fuer Unternehmer Freiberufler I FYRST

FYRST ist erst ein Jahr alt - gestartet im Juli 2019 - und ist trotzdem schon enorm bekannt in der digitalen Geschäftskonto-Welt. Der Vorteil: FYRST gehört zur Postbank, die ja wiederum zur Deutschen Bank gehört. So steht hier eine über viele Jahre gewachsene Infrastruktur zur Verfügung. Vielleicht beschränkt sich FYRST deshalb nicht nur auf Selbständige und Freiberufler, sondern bietet auch Geschäftskonten für Kapitalgesellschaften, also z.B. GmbH oder UG an. Es gibt ein kostenloses Basiskonto und ein gebührenpflichtiges "Add-On" Geschäftskonto.

  • Kontoführungsgebühren: 0,00 - 10,00 Euro pro Monat
  • Bargeld Ein- und Auszahlung an den Postbank-Automaten
  • Viele Rechtsformen, Personen- sowie Kapitalgesellschaften
  • Email- und Telefonsupport
  • Bis zu 75 beleglose Buchungsposten pro Monat inklusive
  • Kostenlose FYRST-Debitkarte
  • Kostenlose Visa Business Card
  • 100.000 Euro Einlagensicherung
  • Web-App

Zum FYRST Geschäftskonto >>

qonto

qonto neu

Qonto kommt aus Frankreich und ist nun seit 2019 auch in Deutschland am Start. Somit erhältst du auch eine deutsche IBAN. Bei Qonto können auch Kapitalgesellschaften ein Geschäftskonto eröffnen. Die Preise hängen von deiner Ausgangssituation ab (Einzelunternehmen/Selbständige, in Gründung einer GmbH oder UG, bestehendes Unternehmen) sowie vom genutzten Volumen für Überweisungen, physischen Karten und Funktionen. Ein kostenloses Konto gibt es nicht.

  • Kontoführungsgebühren: 9,00 - 39,00 Euro pro Monat für Selbständige
  • Debitkarte inklusive
  • SWIFT-Anbindung
  • Viele Rechtsformen
  • 30 - 500 Überweisungen und Lastschriften pro Monat inklusive
  • 100.000 Euro Einlagensicherung
  • API-Anbindung deines Buchhaltungstools
  • Apps für iOS, Android, Web
  • Unbegrenzte Transaktionshistorie

Zum Qonto Geschäftskonto >>

bunq

bunq Geschaeftsbankkonto

bunq wurde 2015 in den Niederlanden gegründet, ist inzwischen aber europaweit aktiv. Hier setzt man auf Schlichtheit und auf die Anbindung zur Buchhaltungssoftware via Zapier. Neben Freiberuflern und Selbständigen können auch Kapitalgesellschaften ein Geschäftskonto bei bunq eröffnen. Neben der Kontoführungsgebühr fallen noch eine Reihe weiterer Kosten z.B. für Zahlungsein- und ausgänge an, die je nach abgerufenen Volumen variieren. Du erhältst eine deutsche IBAN.

  • Kontoführungsgebühr: 9,99 - 19,99 Euro pro Monat
  • Bis zu 25 Unterkonten inklusive
  • Drei Karten inklusive, z.B. Maestro, Debit Mastercard
  • Viele Zahlungsmöglichkeiten, z.B. Appe Pay, Google Pay
  • Viele Rechtsformen
  • 10x kostenlos pro Monat Bargeld abheben
  • API-Anbindung
  • Zapier-Integration
  • Nachhaltiges Investment

Zum bunq Geschäftskonto >>

Holvi

Das Holvi Geschaeftskonto online Holvi DE 2020 Holvi

Holvi gilt als Vorreiter der FinTech Branche, hat eine eigene Banklizenz und wurde bereits 2011 in Finnland gegründet. Bei Holvi können sowohl Personen- wie auch Kapitalgesellschaften ein Geschäftskonto eröffnen. Du bekommst eine deutsche IBAN. Auch hier setzt man auf die Verbindung von Bankkonto und Buchhaltungstool. Holvi bietet keine eigene Einlagensicherung an, arbeitet aber mit Partnerbanken zusammen. Dein Geld liegt dort auf separaten Konten und ist entsprechend im Rahmen der Einlagensicherung abgesichert. Mehr dazu findest du hier

  • Kontoführungsgebühr: 0,00 - 98,00 Euro pro Monat
  • Viele Rechtsformen
  • Business Mastercard inklusive
  • Unbegrenzte Überweisungen inklusive (fair use policy)
  • Einnahmen- und Ausgabenberichte
  • Kostenlose Lexoffice-Integration
  • Rechnungsstellung
  • Belege digital speichern

>> Zum Holvi Geschäftskonto

fidor

Fidor Geschaeftskonto

Die 2009 gegründete Fidor Bank ist eine Direktbank mit Sitz in München, gehört aber zur französischen Bankengruppe BPCE. Wenn du mehr als zehn Transaktionen pro Monat hast, entfällt die Kontoführungsgebühr. Neben Selbständigen und Freiberuflern werden auch GmbHs und UGs bei Fidor fündig.

  • Kontoführungsgebühr: 5,00 Euro pro Monat, ab der 11. Transaktion gebührenfrei
  • Apple Pay und Fidor Pay verfügbar
  • Gratis digitale Mastercard
  • Bargeld ein- und auszahlen bei 12.000 Einzelhändlern (Fidor Cash)
  • Kostenlose SEPA-Überweisungen (Ein- und Ausgang) im Euro-Raum
  • Apps für iOS, Android, Web

Zum Fidor Geschäftskonto >>

N26

N26 Deutschland

N26 dürfte dir von sämtlichen Plakatwänden der Nation ein Begriff sein. Hier wurde vor allem für das private Girokonto groß die Werbetrommel gerührt. Aber auch das N26 Geschäftskonto ist vor allem in der Freelancer Community in aller Munde. Für Selbständige und Freiberufler gibt es drei verschiedene Konto-Modelle, das N26 Business ist der kostenlose Tarif mit eingeschränktem Funktionsumfang. N26 hat eine eigene Banklizenz und ist somit eine Direktbank. Irgendwie witzig: Bei den Tarifen N26 Business You und N26 Business Metal gibt es noch diverse Versicherungen inklusive, wie z.B. eine Handyversicherung oder Reiserücktrittsversicherung.

  • Kontoführungsgebühr: 0,00 - 16,90 Euro pro Monat
  • Kostenlose Mastercard
  • Bis zu 8x kostenlos Bargeld in Deutschland abheben
  • Bis zu 10 Unterkonten
  • Einlagensicherung: 100.000 Euro
  • 24/7 Chat Support
  • Automatische Kategorisierung
  • Transaktionsliste als CSV für die Steuererklärung exportieren
  • Kompatibel mit Apple Pay und Google Pay
  • Apps für iOS und Android

>> Zum N26 Geschäftskonto

netbank

Geschaeftskonto eroeffnen netbank


Die netbank ist die älteste hier im Bunde: Gegründet 1998 als reine Internetbank, gehört sie nun zur Augsburger Aktienbank AG. Es gibt nur einen Geschäftskonto-Tarif. Dieser ist zwar recht günstig, jedoch fallen diverse variable Gebühren an.

  • Kontoführungsgebühr: 4,85 Euro pro Monat
  • 10 Buchungsposten pro Monat inklusive
  • Mastercard gegen Gebühr zubuchbar
  • Unterkonten gegen Gebühr zubuchbar
  • Web-App

>> Zum netbank Geschäftskonto


Fazit

Wie bei allen Produkten und Dienstleistungen, für die ein breiter Markt mit vielen Playern existiert gilt auch beim digitalen Geschäftskonto: Mache dir erst Gedanken, was du wirklich brauchst. Wirst du viel mit Bargeld oder Auslandszahlungen zu tun haben? Möchtest du einen Ansprechpartner vor Ort? Und vor allem: Welche Rechtsform trifft auf dich zu? Gehe vorab die Checkliste durch und wähle das Geschäftskonto aus, das dich am meisten anspricht. 

Ich persönlich habe mich für Kontist entschieden, da ich hier erstmal ohne Kontoführungsgebühren auskomme und ich für später das Steuerberechnungs-Feature sehr interessant finde. Ich kann alles online bzw. per App abwickeln und werde auch keine Barzahlung von meinen Coachees annehmen.

Zudem werden laufend neue Features bei den jeweiligen Anbietern entwickelt, einige davon zeigen sogar ihre Roadmap transparent auf. Da lohnt es sich, auf dem Laufenden zu bleiben.


Für welches Geschäftskonto hast du dich entschieden? Fehlt ein Anbieter in der Liste? Schreibe mir deine Erfahrungen gerne in die Kommentare!

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?

Bitte beachte, dass dieser Artikel Affiliate-Links oder ähnliche Link-Kooperationen enthalten kann. Dadurch entsteht für dich weder ein Nachteil, noch haben sie Einfluss auf die Qualität der sorgfältig recherchierten und redaktionell erstellten Texte.
© 2021 okreadycoach.com
Powered by chimpify
Powered by Chimpify